Firmengeschichte






Kurz nach dem 2. Weltkrieg gründeten Karl und Tini Hoppmann die Pachtbäckerei Hoppmann mit Ladengeschäft in Holtland/Ostfriesland. Im Jahre 1950 kaufte Karl Hoppmann dann die Bäckerei Schmidt in Remels. Zwei Jahre später gründete Karl Hoppmann einen Lieferservice. Mit Pferd und Wagen und frischem Brot von Haus zu Haus.

Im Alter von 28 Jahren übernahm Bäckermeister Bernhard Hoppmann das Unternehmen und baute kontinuierlich in den folgenden 10 Jahren die Flotte der Bäckermobile aus. Ende der 80er Jahre wurden an verschiedenen Standorten in der Fußgängerzone und in größeren Supermärkten etliche Filialen eröffnet. Anfang der 90er platzte die Produktion aus allen Nähten; ein Neubau mit ca. 2.200 qm entstand auf einem 7.000 qm großen Grundstück.

Viele Jahre führte Bernhard Hoppmann erfolgreich die expandierende Bäckerei, deren Backstube und Verwaltung 2011 noch einmal ausgebaut wurde. Tochter Jeannine und Sohn Daniel Hoppmann sind beide mit ihren jeweiligen Lebenspartnern Gesa Lüken-Hoppmann und Jan Fritz in den Betrieb eingestiegen. 2012 wurde der Betrieb offiziell an die junge Generation übergeben, die das Unternehmen heute mit 30 Filialen, 7 Backmobilen und weit über 300 Mitarbeitern führt.

Das Betriebsklima ist familiär, das Team der Backstube kennt die Wünsche der Kunden ebenso gut wie die Verkaufs-Teams in den Filialen. Darauf legt der Firmenchef Daniel Hoppmann besonderen Wert: "Bei uns steht der Kunde im Mittelpunkt. Wir wollen unsere Kunden begeistern mit Produkten, die mit besten Rohstoffen so viel Geschmack haben, dass man sie immer wieder gerne isst."